ABLAUF

Konzepteinreichung

Die Konzepteinreichung von Schulen und Kulturpartnern erfolgt online bis 1. Dezember 2016. Die eingereichten Projektideen werden von einer unabhängigen Fachjury bewertet. Die Jury wählt aus dem Pool der eingereichten Konzepte auf Grundlage festgelegter Kriterien Projekte aus, die mit bis zu 1.500,- Euro unterstützt werden.

Projektumsetzung 

Die Projektpartner werden im Jänner 2017 per Post bzw. E-Mail verständigt. Teil der Unterstützungszusage ist ein Formular zur Anforderung der zugesprochenen Summe mit der Bitte um Angabe der Kontodaten. Die Überweisung der Hälfte des Betrags erfolgt als Akontozahlung nach Einlangen des Formulars im Projektbüro. Nach der Mitteilung der Juryentscheidung haben die ausgewählten Projektteams Zeit, ihre Ideen zu verwirklichen. Dafür ist der Zeitraum von Jänner bis Juni 2017 vorgesehen. Es können nur Kosten übernommen werden, die in diesem Zeitraum anfallen. Ab April 2017 können sich die unterstützten Kooperationsprojekte auf der Website der Initiative präsentieren.

Endbericht

Der Endbericht dient als Projektdokumentation und Feedback und muss bis 14. Juni 2017 im Online-Formular ausgefüllt werden. Der Link zum Formular wird per E-Mail an die Projektleitung versendet.

Abrechnung

Teil des Endberichtformulars ist die Abrechnungsübersicht. Ein Ausdruck der Übersicht ist bis 21. Juni 2017 per Post an das Projektbüro zu übermitteln. Er ist von der Schulleitung bzw. Leitung des Kulturpartners (jeweils von der Institution der Projektleitung) abzuzeichnen. Der zweite Teil der Unterstützungssumme wird nach korrekter Abrechnung überwiesen. Die Originalbelege müssen für eine etwaige Prüfung an der Institution der Projektleitung für zehn Jahre einsehbar sein. Der von der Jury zugesprochene Betrag kann nachträglich nicht überschritten werden, auch wenn ein geringerer Betrag als 1.500,- Euro von der Jury zugesprochen wurde. Die zugesprochene Summe muss nicht gänzlich ausgeschöpft werden. Nur die vorab genehmigten Posten und Beträge können abgerechnet werden. Akzeptiert werden ausschließlich Ausgaben, die zwischen Jänner und Juni 2017 getätigt werden. Es dürfen keine Honorare für schulinterne Personen oder Frontalveranstaltungen enthalten sein. Anschaffungs- und Instandhaltungskosten von Anlagegütern (z. B. Computer, Digitalkamera, Drucker etc.) können nicht beglichen werden.