Wer kann sich beteiligen?

Wer reicht ein?

  • Kultureinrichtungen, Kulturvereine, die über ein kontinuierliches Jahresprogramm verfügen und
    Kulturinitiativen, die in Österreich tätig sind (Kulturpartner),
    in Kooperation
  • mit einer oder mehreren österreichischen Schulen mit Öffentlichkeitsrecht oder Projektteams der schulischen Tagesbetreuung (Schulpartner)

Das "culture connected" Projekt wird von der Kultureinrichtung eingereicht. Die Größe der Kultureinrichtungen, Initiativen und Vereine ist nicht ausschlaggebend. Es ist erwünscht, dass sich auch kleine, regionale Kulturpartner beteiligen.

Wie viele Kooperationen können eingereicht werden?

Eine Kultureinrichtung kann mehrere unterschiedliche Konzepte einreichen, wenn das jeweilige Konzept mit verschiedenen Schulen mit Öffentlichkeitsrecht geplant ist. Projekte, die eine Förderung im Rahmen anderer Initiativen des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung erhalten, können durch "culture connected" nicht gefördert werden.

Wer ist am Projekt beteiligt?

Schule und Kultureinrichtung entwickeln miteinander einen Projektplan (Ziele, Methoden, detaillierter Zeit- und Kostenplan etc.). Das Projektteam mit einer Projektleitung jeweils aus einer Schule mit Öffentlichkeitsrecht und einem außerschulischen kulturellen Partner ist zum Zeitpunkt der Einreichung bereits fixiert und muss im Einreichformular angegeben werden. Die Projektleitung des Kulturpartners fungiert als Ansprechperson für das Projektbüro des OeAD und ist für Dokumentation und Abrechnung verantwortlich.

Die Finanzierung der Zusammenarbeit von Schulen mit Öffentlichkeitsrecht mit Einzelkünstlerinnen und -künstlern erfolgt durch andere Programme. Diesbezügliche Einreichmöglichkeiten finden Sie hier.