WIE ERFOLGT DIE PROJEKTAUSWAHL?

Aus den eingereichten Konzepten werden von einer Fachjury Projektideen ausgewählt, die eine finanzielle Unterstützung in der Höhe von maximal 1.500 Euro pro Projekt erhalten. Die Jury achtet auf die Altersbezogenheit der Einreichungen, d. h. Volksschulen haben prinzipiell die gleichen Chancen auf eine Projektunterstützung wie Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Oberstufe. Die Größe der Kultureinrichtungen, Initiativen und Vereine ist nicht ausschlaggebend. Es werden ausschließlich Konzepte berücksichtigt, aus deren Beschreibung das Projektvorhaben klar hervorgeht.

Kriterien im Überblick

  • Intensität und Kreativität der Zusammenarbeit zwischen Schule und Kulturpartner
  • Realistisch geplante Umsetzung
  • Partizipative Einbindung der Schülerinnen und Schüler in allen Projektphasen
  • Geplante Vernetzung im Schulzusammenhang (fächerübergreifend, klassenübergreifend)
  • Einbindung des Projektkonzepts in das schulische Umfeld
  • Nachhaltigkeit des Projekts
  • Einhaltung der Einreichkriterien

Bei der Auswahl werden folgende Aspekte von Diversität und Inklusion berücksichtigt

  • Beachtung der Bedürfnisse der teilnehmenden Altersgruppe
  • Gendersensible Umsetzung, d. h. gleiche Zugangsmöglichkeiten für Mädchen und Buben
  • Berücksichtigung der unterschiedlichen physischen und psychischen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler
  • Einbeziehung des unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergrundes der Kinder und Jugendlichen
  • Rahmenbedingungen und Möglichkeiten des jeweiligen Schulstandorts
  • Streuung nach unterschiedlichen Schularten, Schulstufen, Bundesländern und Kulturbereichen