PROJEKT

FRIEDENSSTIFTERINNEN. SPUREN SUCHEN - FRIEDFERTIG IN DIE ZUKUNFT

FriedensstifterInnen
Bild:FriedensstifterInnen

SCHULE:
Höhere Lehranstalt und Fachschule
für wirtschaftliche Berufe der Vereinigung
von Ordensschulen Österreichs, St. Johann im Pongau
5600 Sankt Johann im Pongau, Alte Bundesstraße 12
www.elisabethinum.ac.at

KULTURPARTNER:
Seelackenmuseum St. Veit im Pongau
5621 St. Veit im Pongau, Langmoos 41

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 15–18 Jahre
Anzahl: 31

KURZBESCHREIBUNG:

Die Schülerinnen der Fachschule des Elisabethinums in St. Johann im Pongau machen sich auf die Spurensuche nach FriedensstifterInnen in der Vergangenheit, die mit viel Mut und Engagement gesellschaftliche Veränderungen herbeigeführt haben, am Beispiel von zwei Frauen und zwei Männern: Bertha von Suttner, Mutter Teresa, Mahatma Gandhi und Martin Luther King.

Ausgehend von diesen Persönlichkeiten reflektieren sie die aktuelle Gesellschaftspolitik und beschäftigen sich mit der youngCaritas mit der heutigen Situation von Menschen auf der Flucht. Gemeinsam mit dem Kulturpartner, dem Seelackenmuseum in St. Veit im Pongau, setzen sich die Jugendlichen mit der Geschichte des Pongaus zur Zeit der Reformation auseinander. Sie besprechen regionale Aspekte und Hintergründe zur Protestantenvertreibung in Salzburg und der großen Emigration von 1731/32. So gehen die jungen Menschen gemeinsam mit dem Kulturpartner entsprechend dem Motto des 40. Internationalen Museumstags auf Spurensuche in die Vergangenheit, um Mut zur Verantwortung in Gegenwart und Zukunft zu fassen.

WEITERE INVOLVIERTE PARTNER:

Friedensbüro Salzburg
youngCaritas Salzburg

VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN DES PROJEKTS:

  1. 27.01.2017: Ausstellung beim Tag der offenen Tür (Elisabethinum, 11:00–18:00)
  2. 05.05.2017: Vernissage im Seelackenmuseum: "FriedenstifterInnen. Spuren suchen - friedfertig in die Zukunft" (Seelackenmuseum, 15:00)
  3. 19.11.2017: Präsentation der erweiterten Ausstellung im Rahmen der 100-Jahr-Feier am Elisabethinum (Elisabethinum)