PROJEKT

FILM: TÄUSCHUNG, PROPAGANDA, SCHAULUST

Bewegtbild_Bildtäuschung_Workshop_Tag1
Bild:Bewegtbild_Bildtäuschung_Workshop_Tag1

SCHULE:
Erzbischöfliches Real- und
Aufbaugymnasium der Schulstiftung
der Erzdiözese Wien, Hollabrunn
2020 Hollabrunn, Kirchenplatz 2
www.ebgymhollabrunn.ac.at

KULTURPARTNER:
Filmarchiv Austria
1020 Wien, Obere Augartenstr. 1e
www.filmarchiv.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 15–17 Jahre
Anzahl: 22

KURZBESCHREIBUNG:

Im Rahmen von FILM: TÄUSCHUNG, PROPAGANDA, SCHAULUST erkunden die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit dem Filmarchiv Austria die Bedeutung und Entwicklung des Films in Hinblick auf Täuschung.

Film als ein Medium, welches auf Bildtäuschung beruht und Täuschung oftmals zum Inhalt hat oder diese transportiert, steht dabei im Fokus. Ein Impulsvortrag zur Geschichte von Propaganda im Film sowie der Besuch der Ausstellung "ARCHIV DER SCHAULUST - Eine Geschichte des frühen Kinos 1896 - 1918" im METRO Kinokulturhaus des Filmarchiv Austria setzen die Grundlage für die darauffolgende Arbeit der Jugendlichen.

Die SchülerInnen erstellen daraufhin erste Bewegtbilder in Form von Lebensrädern, Wundertrommeln und Wunderdrehern und setzen sich kreativ mit NS-Propaganda Filmmaterial aus der Sammlung des Filmarchivs Austria in Form von Animation- und Trickfilmtechnik bis hin zu wirksamen Image/Werbefilmen auseinander.

Die SchülerInnen arbeiten in 3 Kleingruppen und produzieren 3 verschiedene Kurzfilme, die das Thema Täuschung, Propaganda, Schaulust neu interpretieren und gemeinsam aktiv reflektieren.

WEITERE INVOLVIERTE PARTNER:

Die Bibliothekare

VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN DES PROJEKTS:

  1. 25.04.2017: Präsentation des Projektes FILM: Täuschung, Propaganda, Schaulust (Hollabrunn Festsaal der Schule, 13:30–14:30)