PROJEKT

100 JAHRE FRAUENWAHLRECHT, SO WHAT?!

100 Jahre Frauenwahlrecht
Bild:100 Jahre Frauenwahlrecht

SCHULE:
Berufsschule für Gartenbau und Floristik Donizettiweg, Wien
1220 Wien, Donizettiweg 31
www.bsgf.schule.wien.at

KULTURPARTNER:
Die Brutpfleger*innen
1040 Wien, Kolschitzkygasse 12/10
www.diebrutpflegerinnen.wordpress.com

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 16–17 Jahre
Anzahl: 19

KURZBESCHREIBUNG:

Warum haben Frauen bis vor 100 Jahren in Österreich noch nicht wählen dürfen? Und warum dürfen sie das heute? "Gehirne von Frauen sind leichter und ihre Nerven schwächer und nicht so widerstandsfähig wie die der Männer. Daher haben sie nicht die körperliche Organisation zur Wahl" hieß es 1918.

Und heute? Frauen und Männer sind gleichgestellt! Frauen verdienen gleich viel wie Männer! Frauen haben die gleichen beruflichen Chancen wie Männer? Oder etwa doch nicht?

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten Szenen, die am Ende in einer internen Aufführung präsentiert werden. Für die Entwicklung der Szenen arbeiten sie an ihrem körperlichen Audruck (Körper, Gestik, Mimik, Sprache, Stimme, Atem), an einer Figur/Rolle und dem Text. Außerdem überlegen die SchülerInnen wie sie Requisiten, Kostüm, Maske und Bühnenbild in ihre Arbeit integrieren.

Die szenische Gestaltung erarbeiten die SchülerInnen durch Improvisation. Grundlage dafür bilden Zitate von GegnerInnen des Frauenwahlrechts aus 1918. Die Zitate werden spielerisch in die eigenen Lebensrealität übersetzt. Die SchülerInnen achten auf frauenfeindliche Aussagen in ihrem Alltag. Diese Beobachtungen werden laufend in das Projekt einfließen und künstlerisch von den SchülerInnen verarbeitet.