PROJEKT

INFORMATIONEN IM ZEITALTER VON FAKE NEWS – EIN MEDIENKOMPETENZPROJEKT IM RADIO

SCHULE:
Erzbischöfliches Privatgymnasium Borromäum, Salzburg
5020 Salzburg, Gaisbergstraße 7
www.borromaeum.at

KULTURPARTNER:
Radiofabrik, Freier Rundfunk Salzburg
5020 Salzburg, Ulrike-Gschwandtner-Straße 5
www.radiofabrik.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 16–17 Jahre
Anzahl: 19

KURZBESCHREIBUNG:

Soziale und traditionelle Medien kämpfen mit einem Glaubwürdigkeitsproblem. Aktuelle Jugendstudien zeigen, dass Soziale Medien für einen Großteil der Jugendlichen Hauptinformationsquelle für tagesaktuelle Neuigkeiten sind, andererseits nur ein kleiner Teil diese für glaubwürdig hält oder weiß, wie Infos überprüft werden können. Als Konsequenz geben die Befragten an, Nachrichten als eine andere Form der Unterhaltung zu betrachten, was eine Frage nach dem Wahrheitsgehalt obsolet macht. Aus demokratiepolitischer Sicht ist diese Entwicklung kritisch zu betrachten.

Vor diesem Hintergrund wird die kritische Medienkompetenz der Schüler trainiert und eine Radiosendung zum Thema Fake News produziert. Die Schüler befassen sich aus verschiedenen Perspektiven mit Fake News. Durch die Arbeit mit Medien erleben sie, dass diese gemacht werden und sie setzen sich mit Logiken der Medienproduktion auseinander. Sie recherchieren, bewerten Quellen, stellen Fragen und erkennen Verzerrungen in der Berichterstattung. Sie lassen die Reflexion ihrer Arbeit wieder in die Sendung einfließen. Inhaltlich bestimmen die Schüler demokratisch, welche Aspekte von Fake News sie interessieren. Denkbar ist ein Selbstversuch zu manipulativen Fragen bei Umfragen. Sie könnten sich mit dem Begriff und seiner Geschichte beschäftigen oder geben Tipps für HörerInnen, wie man Fake News erkennt.