PROJEKT

800 JAHRE KLÖSTERLE – VERMITTLUNG VON REGIONALER GESCHICHTE

Historisches Johanniterhaus in Klösterle
Bild:Historisches Johanniterhaus in Klösterle

SCHULE:
Volksschule Klösterle
6754 Klösterle, Klösterle 59a
www.klostertal.org

KULTURPARTNER:
Museumsverein Klostertal
6752 Wald am Arlberg,
Arlbergstraße 60A
www.museumsverein-klostertal.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 6–10 Jahre
Anzahl: 19

KURZBESCHREIBUNG:

In einer Urkunde aus dem Jahre 1218 werden Klösterle bzw. das Klostertal erstmals schriftlich erwähnt. Das 800-Jahr-Jubiläum der ersten schriftlichen Nennung von Klösterle und dem Klostertal nehmen die Schule und der Kulturpartner zum Anlass, die Geschichte des Tales und besonders die historischen Zeugnisse menschlichen Arbeitens in dieser Region – subsummiert als Kulturerbe – in den Mittelpunkt eines gemeinsamen Projekts zu stellen. Dabei wird bewusst an die Kooperation des vergangenen Jahres angeknüpft, wobei in dieser die Person der Künstlerin "Susi Weigel" thematisiert wird.

Das vor ihr geschaffene und bis heute in der Volksschule Klösterle vorhandene Wandgemälde eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt, um die Geschichte des Klostertals zu reflektieren. In Workshops bearbeiten die Kinder zunächst wichtige Themen der Geschichte des Tales. Die Kinder vertiefen sich in einige Aspekte der Geschichte von Klösterle und schaffen dabei kreative Arbeiten dazu. Die Werke sind ab Juni 2018 Bestandteil der Ausstellung "In valle sancte Marie. Das Klostertal – seine Geschichte und sein Kulturerbe".

WEITERE INVOLVIERTE PARTNER:

Gemeinde Klösterle

VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN DES PROJEKTS:

  1. 15.06.2018: Ausstellungseröffnung "In valle Sancte Marie" (Klostertal Museum, 18:00–20:00)