PROJEKT

RECO(R)DING HEIMAT: DIE AUSHANDLUNG EINES BEGRIFFES ZWISCHEN GESELLSCHAFT, POLITIK UND MEDIALER INSZENIERUNG

reco(r)ding Heimat
Bild:reco(r)ding Heimat

SCHULE:
Bundes-Bildungsanstalt für Elementarpädagogik Wien 8
1080 Wien, Lange Gasse 47
www.bafep8.at

KULTURPARTNER:
Österreichisches Museum
für Volkskunde Wien
1080 Wien, Laudong. 15-19
www.volkskundemuseum.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 15–19 Jahre
Anzahl: 20

KURZBESCHREIBUNG:

Der Themenschwerpunkt "Mit kultureller Bildung Demokratie und Gesellschaft gestalten!" spiegelt sich in der Sonderausstellung "heimat: machen. Das Volkskundemuseum in Wien zwischen Alltag und Politik" wider. Denn die Ausstellung beschäftigt sich mit den Museumsbeständen von 1917 bis heute. Sie nimmt die 100-jährige Nutzung des Hauses als Museum zum Anlass, um über die eigene Geschichte, über Positionierungen und Handlungen im Namen von "Volkstum" und "Heimat" zu reflektieren. Durch den Besuch in der Ausstellung wird am Beispiel der Institution Museum gezeigt, wie der Begriff "Heimat" aktiv gestaltet wurde.

Anschließend analysieren die Schülerinnen und Schüler wie der Begriff "Heimat" in Schulbüchern verwendet wird. Durch die einzelnen Beiträge in den Schulbüchern, die oft eine westliche Sicht auf internationale historische Ereignisse beinhalten, schulen die Jugendlichen ihren kritischen Blick.

Am Ende erarbeiten die SchülerInnen ein Drehbuch für einen Radiobeitrag zum Thema "reco(r)ding Heimat", der die Gedanken und Denkanstöße der SchülerInnen wiedergibt.

WEITERE INVOLVIERTE PARTNER:

gecko Art (Evelyn Blumenau und Walter Kreuz)
M-Media (Simon Inou)