PROJEKT

DIE WELT UND ICH (ARBEITSTITEL)

Zerstörung der Welt – und dann?
Bild:Zerstörung der Welt – und dann?

SCHULE:
Ganztagsvolksschule Reichsapfelgasse
1150 Wien, Reichsapfelgasse 30
www.gtvs15.schule.wien.at

KULTURPARTNER:
DSCHUNGEL Wien – Theaterhaus für junges Publikum
1070 Wien, MQ | Museumsplatz 1
www.dschungelwien.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 8–10 Jahre
Anzahl: 20

KURZBESCHREIBUNG:

Die Menschen zerstören in ihrer Gier, Achtlosigkeit und Ignoranz immer mehr Waldflächen, verunreinigen die Luft, fischen die Meere leer und befüllen sie stattdessen mit Plastik. Wann ist Schluss mit der Zerstörung der Welt? Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit den Themen Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Zivilcourage auseinander und stellen die Forderung nach einem Aktiv-Werden jeder Einzelnen/jedes Einzelnen.

Für die Entwicklung des Stücks experimentieren die Kinder mit verschiedenen Theatermitteln: Erzähl- und Standbildtechniken, chorische Bewegung und Sprache, Klang/Rhythmus und dem Spiel mit Handpuppen/Masken. Sie machen Übungen zur Teambildung und Spiele zur Sensibilisierung sowie Schulung der Selbst-, Gruppen- und Raumwahrnehmung. Sie erarbeiten sich szenische Darstellungsformen und präsentieren eigenes vor der Gruppe.

Ein Schwerpunkt der Klasse ist der deutsche Spracherwerb. Sprachliche Elemente werden in kleinen Portionen erarbeitet und geübt, auf spielerische und kreative Weise erweitert und durch oftmaliges Hören und Wiederholen selbstverständlich. Daneben erleben die Kinder neben verbaler Sprache eine Vielzahl an nicht-sprachlichen Ausdrucksmitteln.

VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN DES PROJEKTS:

  1. 01.05.2018: Präsentation von Ausschnitten im Rahmen des Theater: Wildfestival (Dschungel Wien)