PROJEKT

WASSERMUSIK

Vorstellen der Instrumente
Bild:Vorstellen der Instrumente

SCHULE:
Volksschule des Institutes Neulandschulen Alfred-
Wegener-Gasse
1190 Wien,
Alfred-Wegener-Gasse 10
grinz.nls.at/vs_start.htm

KULTURPARTNER:
Session Work Festival
1040 Wien,
Wiedner Gürtel 66/2/36
www.sessionworkrecords.com

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 7–8 Jahre
Anzahl: 25

KURZBESCHREIBUNG:

Die Kinder komponieren und improvisieren gemeinsam mit einer Musikvermittlerin und Musikern, welche in das Session Work Festival involviert sind. Das Festival ist eine Veranstaltungsreihe in Wien, in der die improvisierte Musik in all ihren Spielformen im Zentrum steht.

Diesmal rückt das Thema Wasser in den Fokus. Welche Wassersounds sind bekannt? Wie klingt ein Regentropfen, wie das stürmische Meer oder Eis?

Nachdem die Kinder die Musiker und ihre Instrumente (Saxophon, Violoncello, Gitarre) kennengelernt haben, sammeln sie Klänge, die man mit Wasser erzeugen kann. Im Wasserlabor benötigen sie Pipetten, Schalen und Strohhalme, um einen Pool an originalen Wasserklängen zu entwickeln. Sie legen ein regelrechtes Klangarchiv an, in dem die verschiedenen Sounds auch beschrieben werden und dokumentiert ist, wie die Sounds entstehen. Die Schülerinnen und Schüler experimentieren selbst mit den Sounds und übertragen diese dann mit den Musikern auf die traditionellen Instrumente. Diese Sounds dienen als Basis für kleine Kompositionen.

Ausgehend von den verschiedenen Wasserklängen und den Kompositionen entstehen Geschichten rund um das Thema Wasser, sei es von Flüssen, Wetterlagen oder brodelndem Wasser, in denen die Sounds musikalisch-narrativ eingesetzt werden.

Am Ende des Workshops können die Kinder ihre Ergebnisse einer anderen Klasse der Schule präsentieren.