PROJEKT

WIENER BLUT

Lebensadern (Mensch – Stadt)
Bild:Lebensadern (Mensch – Stadt)

SCHULE:
Bundesgymnasium Parhamerplatz
1170 Wien, Parhamerplatz 18
www.parhamer.at

KULTURPARTNER:
Wanderklasse – Verein für BauKulturVermittlung
1110 Wien, Wielandgasse 5/27
wanderklasse.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 13–14 Jahre
Anzahl: 28

KURZBESCHREIBUNG:

Wie funktioniert eine Stadt, was sind ihre Lebensadern, was ihre Organe, wie hängt alles zusammen und was sind die lebenswichtigen Funktionen?

Anhand des Beispiels Wien erforschen die Schülerinnen und Schüler am „Röntgenbild“ und im „Stadtkörper“, wie die Stadt heute funktioniert, wie sie gewachsen ist und wo und wie sie weiter wachsen kann. Was braucht die Stadt, wenn sie wächst, was sind die Lebensmittel, die sie verträgt, die Kleidung, die sie trägt?

Die Schüler/innen werden zu Forscher/innen, sozusagen zu den Patholog/innen ihrer Heimatstadt. Zunächst in theoretischer Form, anhand von Plänen und Karten („Röntgenbildern“), nähern sie sich einem Befund zur aktuellen Situation. Dies unterstützt die Vermittlerin der Wanderklasse durch Impulsvorträge und Inputs zur Wiener Stadtentwicklungsgeschichte. Exkursionen zu wichtigen Orten in der Stadt, die die Schüler/innen zuvor als lebenswichtig für die Stadt erkannt haben, verdeutlichen vor Ort die Zusammenhänge der vielen Akteur/innen, Institutionen, Einrichtungen, der Infrastruktur etc.

Parallel erstellen die Jugendlichen in der Schule eine eigene Karte mit den verschiedenen „Bestandteilen“, die auf unterschiedliche Layer gelegt werden können und somit die Komplexität auch für die Mitschüler/innen begreifbar machen. So wird offensichtlich, dass eine Stadt, die ständig wächst, auf vielen Ebenen mitwachsen muss, was alles zu berücksichtigen ist und welche Bereiche die Schüler/innen selbst einmal in näherer oder fernerer Zukunft betreffen werden.