PROJEKT

„SICHER! IN DER ALBERT SCHWEITZER SCHULE“. PARTIZIPATIVES THEATER ALS BEITRAG ZUR SCHULISCHEN GEWALTPRÄVENTION

zu weit gegangen ...
Bild:zu weit gegangen ...

SCHULE:
Neue Mittelschule (Albert Schweitzer) Graz
8020 Graz, Grieskai 62
www.nms-albertschweitzer.at

KULTURPARTNER:
InterACT – Werkstatt für Theater und Soziokultur
8020 Graz, Neubaugasse 94
www.interact-online.org

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 10–12 Jahre
Anzahl: 26

KURZBESCHREIBUNG:

Dieses partizipative Theaterprojekt ist das 6. Kooperationsprojekt von NMS Albert Schweitzer, ISOP Schulsozialarbeit und InterACT – Werkstatt für Theater und Soziokultur. Themen der Gewalt und der Umgang damit sind ständiger Begleiter aller Akteur/innen an der Schule. In der Projektwoche von 11. bis 15. Februar 2019 werden vor allem jene Schülerinnen und Schüler, welche unter den Auswirkungen von Gewalt leiden bzw. das Anliegen haben, dagegen etwas zu unternehmen, Teil der Theatergruppe sein.

Methodisch arbeiten die Theaterpädagog/innen mit Techniken aus dem Improvisations- und Forumtheater. Die gemeinsame Theaterarbeit im Proberaumzentrum „Das Andere Theater“ fokussiert auf folgende Aspekte und Fragestellungen:

# Erkennen von Formen der Gewalt: Verbale Gewalt; physische Gewalt; Ausgrenzung, Mobbing; sexualisierte Gewalt etc.
# Kreative Bearbeitung spezifischer Themen: Status, Stress und Selbstwert; Machtkämpfe und Rangordnung in der Schule etc.
# Stärkung des (Selbst)vertrauens und der Zusammenarbeit unter den Schüler/innen durch Theaterspielen
# szenische Darstellung und Bearbeitung von Gewaltsituationen
# Erarbeitung von Handlungsalternativen
# Entwicklung von Sozialtechniken des wertschätzenden Rückmeldens

Im Laufe des Prozesses entwickeln die Jugendlichen kurze theatrale Szenen. Diese führen sie ganz im Sinne des partizipativen Theaters am Ende der Woche vor ihren eigenen Klassen auf. Gemeinsam suchen sie nach alternativen Handlungsspielräumen. Seinen Abschluss findet das Projekt einen Monat später in der Nachbesprechung in der Schule.

VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN DES PROJEKTS:

  1. 15.02.2019: Aufführungstag (Proberaumzentrum „Das Andere Theater“, 08:30–12:30)