PROJEKT

FAKE REPORTS

fake reports
Bild:fake reports

SCHULE:
Bundesrealgymnasium und Bundes-Oberstufen-
realgymnasium Schulzentrum Lessingasse
1010 Wien, dzt. per Adresse: Schellinggasse 13
www.lessinggasse.at

KULTURPARTNER:
Volkskundemuseum Wien
1080 Wien, Laudongasse 15-19
www.volkskundemuseum.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 15–18 Jahre
Anzahl: 23

KURZBESCHREIBUNG:

Etwas ist passiert – noch kennt sich keiner aus. War es wieder ein Anschlag? Gibt es Opfer, wer steckt dahinter? Was sind die Gründe für die Tat? Im Internet, in Zeitschriften und im Fernsehen wird wild spekuliert.

Kathrin Röggla beobachtet in ihrem Stück „fake reports“ die Inszenierung der öffentlichen Aufregung, analysiert die Rhetorik der Katastrophen-Berichterstattung, am Beispiel der Reaktion der Massenmedien auf die Anschläge auf das World Trade Center in New York am 11. September 2001.

Im Volkskundemuseum führen die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfachs Darstellendes Spiel der 7. Klassen „fake reports“ mit ihren Anliegen, dem Ort und dem Thema in einer Inszenierung zusammen. Sie bearbeiten den Text des Stücks und übertragen ihre Erfahrungen in ihn. Sie setzen Nachrichten, Internet-Informationen, gefunden oder gesucht, und selbst Erlebtes damit in Beziehung und fügen alles zusammen.

Ausgangspunkt und primäre theaterpädagogische Methode ist die Arbeit mit den körpernahen Erinnerungen der Jugendlichen. Sie proben mit dem Text und entwickeln aus ihren Improvisationen eine Inszenierung. Am Ende adaptieren sie die szenische Komposition für den Ort Museum und führen das Stück auf.

Ein Schüler/innentheater ist durch die performative Arbeit vor Ort ein Weg zur reflektierten Auseinandersetzung mit den vorgefundenen Sammlungen und Strukturen des Volkskundemuseum Wien. Diese Zusammenarbeit baut auf dem erfolgreich durchgeführten Projekt „Hamletmaschine“ nach Heiner Müller auf, das im Rahmen der Initiative „culture connected“ durchgeführt wurde.

WEITERE INVOLVIERTE PARTNER:

Andrea Hubin, Katrin Prankl
Büro Michael Pogorschek

VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN DES PROJEKTS:

  1. 16.05.2019: Premiere „fake reports“ (Volkskunde Museum Wien, 20:00–21:30)
  2. 17.05.2019: Aufführung „fake reports“ (Volkskunde Museum Wien, 12:00–13:30)
  3. 17.05.2019: Aufführung „fake reports“ (Volkskunde Museum Wien, 19:00–20:30)
  4. 24.05.2019: Aufführung „fake reports“ (Volkskunde Museum Wien, 10:00–11:30)