PROJEKT

„HOMO TECHNICUS UND DATAISMUS“ – SIND WIR BALD ALLE MASCHINEN? IDEEN FÜR EINE HOCHTECHNOLOGISCHE UND TROTZDEM NACHHALTIGE ZUKUNFT

Im Radiostudio B138
Bild:Im Radiostudio B138

SCHULE:
Bundeshandelsakademie
Kirchdorf an der Krems
4560 Kirchdorf an der Krems,
Weinzierler Straße 22
bbs-kirchdorf.at

KULTURPARTNER:
Freies Radio B138 –
Verein zur Förderung nicht-
kommerzieller Radioprojekte
im Kremstal
4560 Kirchdorf an der Krems,
Bahnhofstraße 11
www.radiob138.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 15–16 Jahre
Anzahl: 25

KURZBESCHREIBUNG:

Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse der NMS Kirchdorf/Krems erarbeiten gemeinsam mit zwei Trainer/innen einen Schwerpunkt zur modernen Technik und wie diese bereits den jugendlichen Alltag beeinflusst. Ausgehend von der eigenen Lebensrealität, geprägt von Smartphones, Computerspielen, „Fake News“ und diversen Social Media Plattformen, tauchen die jungen Menschen tiefer in die Materie ein. Die Schüler/innen stellen sich die Frage, wie weit es der moderne „Homo technicus“ noch zum „Cyborg“, also dem Mischwesen aus organischer Materie und Technik hat, sie erkunden, welche Thematik sich hinter dem Begriff „Dataismus“ versteckt und wie berechenbar oder beeinflussbar Menschen in Zeiten von Big Data geworden sind.

Medienrecherche, Kleingruppendiskussionen und Präsentationen bilden die Grundlage des Workshops. Die Jugendlichen arbeiten mit den eigenen technischen Devices (Smartphones) sowie mit der Infrastruktur von Radio B138 (Tablets, Laptops, Aufnahmegeräten und Studiotechnik und optional Videotechnik).

Damit zukünftige Entwicklungen greifbar werden und nicht nur Schlagwörter bleiben, setzen sich die Jugendlichen mit der Thematik der „Sustainable Development Goals“, kurz SDGs auseinander. Die 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen verpflichteten sich in der Agenda 2030 zu 17 nachhaltigen Entwicklungszielen, den SDGs. Die Schüler/innen entwickeln auf dem Stand modernster Technik in kleinen „Think Tanks“ Ideen für die Umsetzung von SDGs in ihrer Region und womöglich auch darüber hinaus.

Das Freie Radio und seine Infrastruktur dienen als Knotenpunkt in Richtung Zukunft: Aus den entstehenden Diskursen und von den vielen neuen Ideen berichten die Jugendlichen in Radiosendungen und via Websiteartikel und Social Media. Wie lässt sich mit dem eigenen Kaufverhalten und Konsumgewohnheiten digital etwas verändern? Welche aktuellen Chancen und Probleme entstehen mit oder durch Technikanwendungen? Auch Greta Thunberg und die Fridays for Future sind dabei Thema.