PROJEKT

IMAGINE FUTURE WEST

SCHULE:
Bundes-Bildungsanstalt für Elementarpädagogik Innsbruck
6020 Innsbruck, Haspingerstraße 5
www.bafep-ibk.at

KULTURPARTNER:
ipsum Interkultureller Kunstverein
6020 Innsbruck, Müllerstraße 28
www.ipsum.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 14–18 Jahre
Anzahl: 64

KURZBESCHREIBUNG:

Wer bin ich, wer will ich werden? Wie verändert sich die Welt um mich herum? Was macht mir Angst, was freut mich?

Diese und ähnliche Fragen beschäftigen Jugendliche in Tainan (Taiwan), Innsbruck und Wien, die am Projekt „Imagine Future“ mit dem Kulturpartner teilnehmen. In Fotos, Texten, Audioaufnahmen und Videos machen sie sich auf vielfältige Weise zum Thema Zukunft Gedanken und tauschen sich dazu aus. Dabei entsteht die Möglichkeit, Gemeinsames und Trennendes zu entdecken und Alltag, Umgebung und Lebensentwürfe zu vergleichen.

Die Ergebnisse dieses digitalen Austausches werden in einer Ausstellung im Zeughaus Innsbruck (Tiroler Landesmuseum) einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In einem Abschnitt der Ausstellung zur Geschichte der Telekommunikation reflektieren die Schüler/innen in ihren Arbeiten, wie Kommunikation und Austausch im 21. Jahrhundert aussehen, und werfen einen kritischen Blick auf digitale Kommunikationsplattformen.

WEITERE INVOLVIERTE PARTNER:

Tiroler Landesmuseum – Ferdinandeum
Bundesrealgymnasium mit Modellversuch Neue Mittelschule Anton-Krieger-Gasse, Wien
Sheng Kung Katholische Mädchenschule in Tainan, Taiwan

VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN DES PROJEKTS:

(Änderungen aufgrund der Coronavirus-Präventionsmaßnahmen möglich)

  1. 21.2.2020: So fern – so nah. Eine Kulturgeschichte der Telekommunikation (Zeughaus Innsbruck/Tiroler Landesmuseum)