PROJEKT

WIE ICH GETÖTET WURDE. DAS STELLA-TAGEBUCH.

SCHULE:
Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Steyr
4400 Steyr, Leopold Werndl-Straße 7
www.hblasteyr.eduhi.at

KULTURPARTNER:
AKKU Kulturzentrum
4400 Steyr, Färbergasse 5
www.akku-steyr.com

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 15–17 Jahre
Anzahl: 23

KURZBESCHREIBUNG:

Der Geburtstag der Steyrer Schriftstellerin Marlen Haushofer jährt sich am 11. April 2020 zum 100. Mal, ihr Todestag am 21. März 2020 zum 50. Mal. Die 2AKM der HLW Steyr und das Kulturzentrum AKKU nehmen das Jubiläumsjahr zum Anlass, um eine bewegte (Erzähl-)Theater-Version der Haushofer-ErzählungWir töten Stellazu erarbeiten und auf die Bühne zu bringen. Die Perspektive wird dabei nicht zuletzt aufgrund des Alters der Schauspielerinnengeändert bzw. umgedreht: Im Haushofer-Text berichtet die Mutter darüber, wie die Familie (und vor allem der Vater) die Gast-Studentin Stella, die sie in ihrem Haus aufgenommen hat, in den Tod treibt. InWie ich getötet wurde“, so der Titel des Stücks, erzählt Stella ihre Geschichte selbst, und zwar in tagebuchartiger Form.

Der zentrale Inhalt ist im Haushofer-Text wie im Stück derselbe: Der Vater, ein erfolgreicher Scheidungsanwalt, verführt Stella (so wie schon andere Frauen vor ihr). Die Mutter schaut tatenlos zu. Das Kind, das die ehemalige Klosterschülerin Stella bald schon erwartet, muss sie gegen ihren Willen und gegen ihre Überzeugung abtreiben lassen. Stellas Leben endet bei einem vermeintlichen Verkehrsunfall: Sie wird von einem LKW überfahren.

Alle vier Schülerinnen, die sich bei dem Projekt als Schauspielerinnen betätigen, schlüpfen in die Rolle der Stella. Weichen sie zwischenzeitlich in andere Rollen aus, wird das (auch) über die Kleidung definiert. Das Umziehen und damit der Rollenwechsel erfolgen auf der Bühne und ins Spiel integriert. Das Bühnenbild weist auf die desolate Familiensituation hin, in die Stella hineingerät.

Die 2AKM und das Kulturzentrum AKKU setzen mitWie ich getötet wurde die Erzähltheaterreihe fort, die voriges Schuljahr mit dem Anne-Frank-StückDeine Annemit großem Erfolg begonnen hat. Die Schülerinnen führen das Stück drei Mal öffentlich auf. Dazu kommenje nach Nachfrage bis maximal zehn Aufführungen für Schulklassen.

VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN DES PROJEKTS:

(Änderungen aufgrund der Coronavirus-Präventionsmaßnahmen möglich)

  1. 23.3.2020: Wie ich getötet wurde. Das Stella-Tagebuch. (AKKU Kulturzentrum, 20:00–21:15)
  2. 26.3.2020: Wie ich getötet wurde. Das Stella-Tagebuch. (AKKU Kulturzentrum, 20:00–21:15)
  3. 27.3.2020: Wie ich getötet wurde. Das Stella-Tagebuch. (AKKU Kulturzentrum, 20:00–21:15)