PROJEKT

URBAN ART FOR NATURE

SCHULE:
Bildungsanstalt für Elemntarpädagogik des Trägervereins der Franziskanerinnen Amstetten
3300 Amstetten, Rathausstraße 16
www.bafepamstetten.ac.at

KULTURPARTNER:
Kunst-Initiative-Amstetten
3300 Greinsfurth, Waidhofnerstrasse 53
www.kiam.co.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 15–16 Jahre
Anzahl: 52

KURZBESCHREIBUNG:

Anlass des Projekts ist die Teilnahme am URBAN ART Festival Amstetten 2020, das mit Kunstschaffenden, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in den Kategorien Straßenmalerei, Graffiti und Streetart am 18./19. Juli im Rahmen des Mostviertelfestivals 2020 stattfindet.

Im Unterricht werden zwei wesentliche Inputs gegeben: Ein Input ist der Dokumentarfilm Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“, der auf sehr positive Weise zeigt, wie Naturschutz gelingen kann. Der zweite Input ist der Besuch der Ausstellung von Maria Lassnig und ihrer Malerei des Körperbewusstseins in der Albertina.

Gleich neben der Bildungsanstalt haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Raum des Stadtparks gestalterisch zu erobern. Körper dienen als Malgrund und werden in der Natur inszeniert.

In einem Workshop loten die Jugendlichen durch experimentelles Gestalten mit Objekten, aber auch mit Körpern die Möglichkeiten aus, die bewusste Veränderungen im Raum mit sich bringen. Sie halten den Prozess und das Ergebnis fotografisch fest und besprechen deren mögliche Wirkung im Anschluss.

Im zweiten Workshop verschaffen sich die Teilnehmenden einen Überblick über Gestaltungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum sowie Streetart und Graffiti. In Kleingruppen entwickeln sie dann Entwürfe für Interventionen im öffentlichen Raum in Form von kleinen Objekten oder Zeichnungen per Hand oder PC. Sie besprechen ihre Ideen mit dem Workshopleiter und stellen sie in der Gruppe vor. In der Folge suchen die Schüler/innen einen für ihr Projekt geeigneten Platz im Stadtpark und dokumentieren die einzelnen Werke ebenfalls fotografisch. Abschließend verfassen sie zu ihrem Werk einen passenden Text.

Da der Stadtpark im Festivalgelände liegt, sind die Werke Teil des Festivals. Fotos und Text werden in den Katalog aufgenommen. Zum Abschluss erhalten die Jugendlichen Informationen über den weiteren Verlauf des Festivals und werden bestärkt, selbst an den beiden Festivaltagen teilzunehmen.

WEITERE INVOLVIERTE PARTNER:

Kulturabteilung Amstetten