PROJEKT

LERN.RAUM.HÜLLEN – FLEXIBLE SCHULARCHITEKTUR

SCHULE:
BG und BRG Wien III Boerhaavegasse
1030 Wien, Boerhaavegasse 15
www.boerhaavegasse.at

KULTURPARTNER:
Wanderklasse – Verein für BauKulturVermittlung
1100 Wien, Wielandgasse 5/27
www.wanderklasse.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 13–14 Jahre
Anzahl: 22

KURZBESCHREIBUNG:

Um Schulraum neu zu denken und zu erfahren, um Schulraum als Lebensraum zu definieren und um Schulraum an die Lernbedürfnisse im digitalen Zeitalter anzupassen, zeigt dieses Projekt experimentelle Eingriffe der Schülerinnen und Schüler als individuelle Reaktionen auf die Schularchitektur.

Die Schüler/innen visualisieren ihre Schulraum-Erfahrungen und erzeugen flexible Bauteile, die irritieren und somit Nutzungen in Frage stellen. Sie entwickeln Installationen und bauen sie kurzzeitig im Schulgebäude auf. Die Reaktionen der Schulgemeinschaft werden Teil der temporären Bauobjekte.

Als fächerübergreifendes Projekt zwischen textilem und technischem Werken erfahren die Schüler/innen die Architektur der Schule als Lebensraum mithilfe unterschiedlichster Materialien neu. Sie versuchen, Lernräume an ihre Bedürfnisse anzupassen und mit den Themen der Nachhaltigkeit und Digitalisierung zu verbinden.

Die Ergebnisse der Auseinandersetzungen und die spontanen Interaktionen der Mitschüler/innen mit den temporären Installationen werden mithilfe digitaler Medien festgehalten, reflektiert und archiviert.

Die gestalteten Kurzfilme und temporären Bauprojekte präsentieren das eingereichte Lernraum-Konzept beim Jubiläumsfest der Schule einer breiten Öffentlichkeit.

Im Hintergrund sind Abläufe und Methoden auf die Prinzipen der Permakultur abgestimmt. Damit wird das Projekt Teil eines Forschungsschwerpunktes an der TU Wien zum Schwerpunkt Bildungslandschaften.

WEITERE INVOLVIERTE PARTNER:

Technische Universität Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, Institut für Kunst und Gestaltung 1 | Bildungslandschaften in Bewegung