PROJEKT

THEATER & ICH – EINE VERBINDUNG SCHAFFEN ZWISCHEN THEATER UND SCHULE

SCHULE:
Neue Mittelschule Ebbs
6341 Ebbs, Wildbichler Straße 34
www.nms-ebbs.tsn.at

KULTURPARTNER:
spectACT
6020 Innsbruck, Rennweg 12
www.spectact.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 10–11 Jahre
Anzahl: 46

KURZBESCHREIBUNG:

Theater in seiner Fülle erleben: Selbst spielen, Theater sehen, verstehen und das Gesehene kritisch hinterfragen – das sind die Projektpfeiler.

Die enge Zusammenarbeit zwischen der NMS Ebbs und spectACT besteht bereits seit 2013. Auf Grund der positiven Resonanz in den letzten Jahren wird das Projekt dieses Jahr auf zwei Klassen ausgeweitet. Ebbs ist ein kleines Tiroler Dorf, die Schülerinnen und Schüler haben kaum Gelegenheit, ein professionelles Theater zu besuchen. Auf Wunsch der Schule wird das Projekt um ein Vorstellungsbesuch von „Ronja Räubertocher“ am Residenztheater in München ergänzt.

1. Block: Annäherungen an das Stück
Thema und Inhalt des Stückes werden bereits im Vorhinein im Religionsunterricht behandelt. Die Schüler/innen recherchieren zum Thema „Freundschaft“ und verfassen eigene Texte.

2. Block: Theaterpädagogische Vorbereitung
Die Jugendlichen befassen sich in verschiedenen Workshops zusammen mit der Theaterpädagogin mit der Geschichte von Ronja Räubertochter. Was bedeutet Freundschaft für jede/n einzelne/n? Mithilfe von Standbildern und Impro nähert sich die Gruppe dem Thema an. Anhand der Texte aus dem Religionsunterricht entwickeln die Schüler/innen eigene Szenen, welche sie dann vor der Klasse präsentieren. Sie beschäftigen sich mit der Arbeit eines Schauspielers/einer Schauspielerin und bereiten sich auf den Aufführungsbesuch am Theater vor: Theater-ABC, Fragen an Schauspieler/innen etc.

3. Block: Theaterbesuch
Die Schüler/innen sehen nun, wie die Profis das Stück angelegt haben. Im Anschluss an die Aufführung haben sie die Möglichkeit, den Schauspieler/innen Fragen zu stellen. Eine Führung durch das Theater rundet den Besuch ab und fördert das Verständnis, wie Theater entsteht.

4. Block: Theaterpädagogische Nachbereitung
Die Schüler/innen haben die Möglichkeit, noch einmal Fragen zur Inszenierung zu stellen. Sie hinterfragen und vertiefen das Gesehene durch szenische Arbeit in verschiedenen Workshops mit der Theaterpädagogin. Zum Schluss präsentieren sie die Projektergebnisse intern.

Schluss: Projektevaluation