PROJEKT

ELEFANTENRUNDE: DIE WAHL ZUM/ZUR KLIMASCHUTZBEAUFTRAGTEN

SCHULE:
Neue Mittelschule Schweglerstraße, Wien
1150 Wien, Schweglerstraße 2–4
www.sirkarlpopperschule.at

KULTURPARTNER:
Theater Jugendstil – Kunst und Kultur für Jugendliche
1220 Wien, Pelargonienweg 56–58
www.jugendstil-theater.com

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 13–14 Jahre
Anzahl: 25

KURZBESCHREIBUNG:

Was kann eine Schule gegen den Klimawandel tun? Was kann der/die einzelne Schüler/in gegen die bevorstehende Klimakatastrophe ausrichten? Inspiriert von Greta Thunberg & Fridays for future stellen wir die zentrale Streitfrage: WAS MUSS GEMACHT WERDEN, UM UNSERE WELT ZU SCHÜTZEN? Plastikmüll reduzieren, kein Fleisch essen, CO2-Ausstoß verringern, demonstrieren, um die Politiker zum Handeln zu bringen – Was ist das Wichtigste, was können wir konkret tun?

Vier bis fünf Schülerinnen/Schüler stellen sich zur Wahl zum/zur Klimaschutzbeauftragten. Die restlichen Schüler/innen teilen sich gleichmäßig in unterstützende Gruppen, in Parteien. Jede Partei erarbeitet ein Programm mit konkreten Schritten zur Rettung der Umwelt, jeder Lösungsvorschlag ist wichtig und richtig. Die Strategien müssen umsetzbar sein, es geht um realistische Neugestaltungen des Umfelds.

Die Wahl steht bevor. Dabei wird die ganze Schule Austragungsort des Wahlkampfes. Die Jugendlichen designen Plakate, verteilen Flyer, buhlen um Stimmen. Sie nutzen die Macht der Medien. Die Schüler/innen trainieren Rhetorik, Argumentation und Präsenz. Dann der Höhepunkt des Wahlkampfes: Die TV-Debatte! Die ELEFANTENRUNDE! Sie wird gemeinsam mit einer externen Produktionsfirma aufgezeichnet und geschnitten. Die Schüler/innen sind dabei vor und hinter der Kamera im Einsatz.

Danach wird der/die Klimaschutzbeauftragte von der gesamten Schule gewählt. Die Präsentation der Aufzeichnung und eine schulinterne Abstimmung bilden den Projektabschluss. Die Umsetzung der Forderungen des/der Gewinners/in obliegt den Schüler/innen und der Direktion, der Kulturpartner strebt mit dem Projekt einen nachhaltigen Effekt an.

Die Jugendlichen nutzen ihre Talente, um ein gemeinsames Ganzes zu schaffen: Sie decken Aufgaben innerhalb der Parteien wie inhaltliche Recherche, Planung, Strategie, Marketing, Beratung und Analyse ab. Die Schüler/innen üben in der Vorbereitung des TV-Duells nicht nur, eigene Meinungen zu präsentieren und fundiert zu argumentieren, sondern auch einen respektvollen Umgang mit Personen und deren (anderen) Ansichten. Der Fokus auf Sprache, deren präzisen Gebrauch sowie deren Auswirkungen sind ein wichtiger Teil der Workshops, die Teilnehmenden erproben den kritischen Umgang mit Medien. Darüber hinaus erfüllen sie bei der Elefantenrunde Posten der Digitalisierung sowie Aufnahmeleitung, Kameramann/frau, Ton- und Lichttechniker/in und Moderation.