PROJEKT

14 TAGE EINSAMKEIT

SCHULE:
Bundesgymnasium Amerlingstraße, Wien
1060 Wien, Amerlingstraße 6
www.amerlinggymnasium.at

KULTURPARTNER:
artiges – Verein zur Förderung von Kunst und Kultur im öffentlichen Raum
1080 Wien, Pfeilgasse 9–11 /31
www.artiges.org

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 11–14 Jahre
Anzahl: 21

KURZBESCHREIBUNG:

Fortnite (von engl.: fourteen nights = 14 Tage) ist eines der populärsten Videospiele unserer Zeit und hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Jugendkultur der 10–14jährigen. In diesem Spiel werden 100 Spieler/innen gleichzeitig auf einer einsamen Insel abgesetzt, auf der sie überleben müssen. Gewonnen hat der oder die Spieler/in, der oder die als letzte/r überlebt.

Die Darstellende Spielgruppe des BG Amerling erarbeitet in Kooperation mit dem Theaterpädagogik-Verein artiges ein immersives Theaterstück, welches sowohl die Inhalte des Videospiels kritisch hinterfragt und offenlegt als auch die klassischen Themen der Robinsonade, welche dem Spiel in mehr als einer Ebene inhärent sind, in die Gegenwart projiziert: Die angebliche soziale Vereinsamung durch Social media, die Klischees von dem oder der einsamen Gamer/in ohne Freunde und die immer wiederkehrende Debatte über gewaltverherrlichende Videospiele und ihren Einfluss auf Kinder und Jugendliche finden sich in anderen Formen in den klassischen Robinsonaden der Literatur (und des Films) wieder.

Die Schülerinnen und Schüler reflektieren diese Themen und entwickeln auf Grund ihrer Überlegungen daraufhin selbstständig theatrale Charaktere, die auf die eine oder andere Art mit Isolation konfrontiert sind. Sie statten diese Charaktere mit einer ausführlichen Biografie aus und erwecken sie im Probenprozess „zum Leben“. Die Theaterform des immersiven Theaters lässt diese Charaktere dann bei der Aufführung des Stückes auf die Besucher/innen treffen. Diese können sich mit den Charakteren unterhalten, ihnen Fragen stellen und Aufgaben erfüllen, die die Charaktere ihnen stellen.

Die Mythologie der Welt, in der sich Besucher/innen und Schauspieler/innen befinden, ist an die Videospielwelt von Fortnite und der Welt von Robinson Crusoe angelehnt. Bespielt wird nicht nur ein Theatersaal, sondern das ganze Schulgebäude: Gänge, Klassenzimmer, Höfe und Keller. Die Besucher/innen bewegen sich frei durch die Schule. Eine metaphorische einsame Insel inmitten einer digitalen Welt, in der die Isolation nicht nur durch die vorher angesprochen Themen präsent ist, sondern gerade bei der Aufführung auch durch die unterschiedlichen Lebensrealitäten der jugendlichen Darsteller/innen und der erwachsenen Besucher/innen im Hinblick auf eine immer schneller fortschreitende Digitalisierung der Welt.

VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN DES PROJEKTS:

(Änderungen aufgrund der Coronavirus-Präventionsmaßnahmen möglich)

  1. 4.6.2020: 14 Tage Einsamkeit (Amerlinggynmasium Wien, 18:00–19:30)