PROJEKT

QUEERING ICONIC MOVIE MOMENTS

SCHULE:
Bundesgymnasium Fichtnergasse, Wien
1130 Wien, Fichtnergasse 15
www.fichtnergasse.at

KULTURPARTNER:
mumok – museum moderner kunst stiftung ludwig wien
1070 Wien, Museumsplatz 1
www.mumok.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 13–17 Jahre
Anzahl: 31

KURZBESCHREIBUNG:

Queering Iconic Movie Moments ist inspiriert von einem Video, das Schülerinnen und Schüler einer 5. Klasse im Unterricht drehten. Dabei stellten sie Szenen aus dem Film Titanic nach und besetzten alle Rollen – unabhängig vom Gender der Figuren im Originalfilm. Die DIY-Produktion, die mit einfachen Mitteln Spezialeffekte anwendet und Gendernormen herausfordert, beeindruckt als unmittelbar angewandtes Queering.

Bei dem Projekt Queering Iconic Movie Moments erproben die Schüler/innen normative Identitätsbilder in Filmen in Bezug auf Geschlecht, Sexualität, Männlichkeit und Weiblichkeit zu benennen und herauszufordern. Im Rahmen des Vermittlungsprogramms der Andy Warhol-Ausstellung im mumok üben sie im Austausch mit der Kunstvermittlerin, Kunst und Identität anhand der Linien von Geschlecht, Gender und Sexualität queer zu lesen.

Zusammen mit der Künstlerin lesen die Jugendlichen in Kleingruppen ein ikonisches Beispiel aus der Filmgeschichte queer und konzipieren einRemake. So entstehen ausgehend vom Original eigene Kurzfilme. Das gedrehte Material montieren und produzieren die Teilnehmenden gemeinsam in den Gruppen mit einem OpenSource Schnittprogramm.

Präsentiert werden die Arbeiten im Kinosaal des mumok. Die Schüler/innen laden dazu mehrere Klassen sowie die Eltern und Freundinnen und Freunde ein, stellen ihre Projekte vor und lassen den Vormittag danach gemütlich bei Getränken und Snacks ausklingen .

VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN DES PROJEKTS:

(Änderungen aufgrund der Coronavirus-Präventionsmaßnahmen möglich)

  1. 17.6.2020: Queering Iconic Movie Moments BG 13 Fichtnergasse (mumok, Kinosaal, 10:00–18:00)