Schreibwerkstatt: Flucht, Migration und Rassismus

SCHULE: BRG Linz-Süd
4030 Linz-Pichling,
Heliosallee 140-142
www.brg-solarcity.at

KULTURPARTNER: Initiative.Literaturschiff – Verein für literarische Begegnungen in Oberösterreich
4522 Sierning, Karl-Pessl-Straße 22
www.literaturschiff.at

TEILNEHMER/INNEN:
Alter: 14–16 Jahre
Anzahl: 36

PROJEKTBESCHREIBUNG:

Ziel dieses Projekts war es, den Jugendlichen das Thema Flucht, Migration und Rassismus durch Literatur zu vermitteln. Der Kulturverein schaffte die Rahmenbedingungen zur Realisierung des Projekts durch die Bereitstellung von Leseexemplaren des Romans, durch die direkte Interaktion mit der Autorin des Werkes im Zuge einer Lesung vor Ort und die an diese daran anknüpfender Schreibwerkstatt.

Die Schüler/innen lasen zunächst das Werk in Etappen, bearbeiten Arbeitsaufträge dazu und formulieren Fragen an die Autorin. Während dieser Projektphase stand der Kulturverein der Schule betreuend zur Seite. Es fand ein regelmäßiger Austausch zwischen den Projektverantwortlichen und den involvierten Lehrkräften statt.
Den Höhepunkt des Projektes bildet die Lesung für die beteiligten Klassen durch die Autorin in der Schule. Sie schildert auch ihre eigenen Erfahrungen mit Flucht und Vertreibung aus ihrer Arbeit als Dolmetscherin für Geflüchtete und ermöglicht so einen Einblick in das Thema Flucht aus verschiedenen Perspektiven. Im interaktiven Austausch mit den Schüler/innen wurd dann über Rassismus und Diskriminierungserfahrungen gesprochen.

Der Lesung folget zunächst eine Frage- und Diskussionsrunde mit der Schriftstellerin, bei der die ausgearbeiteten Fragen gestellt werden, und anschließend eine von ihr gleitete Schreibwerkstatt: Die Themen des Buches – Flucht, Migration und Rassismus – wurden von den Schüler/innen in Kleingruppen mitteln Kurztexten bearbeitet. Dabei wurden den Jugendlichen keine Regeln vorgegeben; es ging um freies Schreiben. Im Laufe der Werkstatt betreute die Autorin die Jugendlichen, beantwortete Fragen und half mit Vorschlägen. Danach stelten diese die Texte vor und erhielten ein kurzes Feedback.
In den folgenden Tagen wurden die Texte im Rahmen von drei weiteren Deutsch-Unterrichtsstunden von den Schüler/innen fertiggestellt und für die Veröffentlichung auf der Schulhomepage vorbereitet.

– Shakeh Lennert und Eva Lang

LINKS ZUM PROJEKT: