The Comedic Interaction between Humans and Avatars; Molières "Amphitryon" – Menschen und Avatare als Komödie

SCHULE: Technologisches Gewerbemuseum (TGM) Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Wien
1200 Wien, Wexstraße 19-23
http://www.tgm.ac.at

KULTURPARTNER: Kabinetttheater Wien – Bewegte Sachen
1090 Wien, Porzellangasse 49, Hof
http://www.kabinetttheater.at/

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 17–18 Jahre
Anzahl: 13

KURZBESCHREIBUNG:

Mittels Molières Komödie "Amphitryon" nähern sich die Schülerinnen und Schüler des Technologischen Gewerbemuseums in Begleitung eines darstellenden Künstlers und einer Translationswissenschaftlerin in englischer Sprache dem Thema Avatare an.

Was sind Avatare? Was haben sie mit Molières Stück gemeinsam? Diese Fragen werden in Impulsvorträgen geklärt. Im Anschluss wird in drei Gruppen gearbeitet. Die Mediengruppe entwirft bildnerische Motive und Arrangements für Minifilme, während die zwei Performancegruppen die vorbereiteten Stücktexte erhalten und anhand dessen Persönlichkeitsprofile der auftretenden Figuren entwickeln. Die gemeinsame Text- und Figurenanalyse bringt neue Interpretations- und Darstellungsideen.

Der Konflikt des Stücks wird über die Abstraktion der Avatare verfremdet. Mit der Präsentation von zwei Formen neutraler Theatermasken wird die Darstellbarkeit des Projektthemas ersichtlich. Jede Gruppe wird angeleitet mit den Theatermasken an einer szenischen Umsetzung zu arbeiten. Figurengestus und -haltung werden thematisiert und daraus entwickeln sich bei den Performancegruppen neue Spielarrangements. Durch Wiederholung werden die Spielsituationen verbessert, Fragen geklärt und Spielverständnis vertieft. Gleichzeitigt nimmt die Mediengruppe erste szenische Versuche auf und realisiert eigene Ideen der Kameraführung und Bildästhetik.