Rituelle Verbindung*en

SCHULE: BG und BRG Gottschalkgasse
1110 Wien, Gottschalkgasse 21
http://www.grg11.at

KULTURPARTNER: Kunsthalle Wien
1070 Wien, Museumsplatz 1
http://www.kunsthallewien.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 14–15 Jahre
Anzahl: 26

KURZBESCHREIBUNG:

Das mehrwöchige Projekt mit dem Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Gottschalkgasse findet in Anlehnung an die Ausstellung "And if I devoted my life to one of it‘s feathers?" der Kunsthalle Wien statt. Die Ausstellung thematisiert den rasenden Rohstoffabbau und die durch den Neoliberalismus verursachte Umweltzerstörung. Eine Künstlerin der Ausstellung führt mit den Jugendlichen Workshops zu körperbasierten, rituellen Handlungen durch. Diese Workshops finden im Kontext ihres künstlerischen Forschungsprojekts "Endangered Human Movements" statt – einem Projekt, das sich unter anderem durch Performances bereits verschwundenen oder vom Aussterben bedrohten kulturellen Praktiken und Ritualen widmet.

Zu Beginn des Projekts besuchen die Schülerinnen und Schüler die Ausstellung und erhalten Informationen zu den künstlerischen Positionen der Ausstellung. In den weiteren Workshop-Einheiten nehmen sie an performativen Übungen teil, die von einer Künstlerin und einer Tanzpädagogin angeleitet werden. Sie erfahren, wie sie ihren eigenen Körper bewusst wahrnehmen und gleichzeitig die Bewegungen ihrer Mitschüler/innen spüren und darauf Bezug nehmen können. Die Schüler/innen erforschen vergessene Rituale. Sie üben, in diesem neuen Kontext über den Klimawandel und den Umgang des Menschen mit der Natur nachzudenken und erkennen im Tanz, in der Performance und der Maskerade auch ein politisches und widerständiges Ausdrucksmittel gegen die fortschreitende Naturzerstörung.