Grenzen in Kunst und Gesellschaft

SCHULE: Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe und Hotelfachschule Lienz, Osttirol
9900 Lienz, Osttirol, Weidengasse 1
http://www.hlw-lienz.tsn.at

KULTURPARTNER: Museum der Stadt Lienz Schloß Bruck
9900 Lienz, Schloßberg 1
http://www.museum-schlossbruck.at

TEILNEHMERINNEN/TEILNEHMER:
Alter: 14–18 Jahre
Anzahl: 119

KURZBESCHREIBUNG:

Im Projekt "Grenzen in Kunst und Gesellschaft" beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit territorialen, religiösen, psychologischen und sozialen Grenzen und legen einen speziellen Fokus auf das Verschwinden derselben. Zur Veranschaulichung dienen Beispiele aus der lokalen Kunst/Geschichte.

Das Projekt beginnt zunächst mit einem Besuch des Kulturpartners "Museum Schloss Bruck" und der dortigen Ausstellung "grenzen|los". Die Schulklasse teilt sich in Gruppen auf und begutachten unter der Leitung von Museumspädagoginnen die Ausstellungsobjekte. Sie erfahren die Vielfalt möglicher Grenzen in Kunst und Alltag.

Im Anschluss findet die Arbeit mit dem vom Kulturpartner vermittelten Verein "Art Osttirol" in der Schule statt. Ein Bildhauer besucht die Schüler/innen in der Bildnerischen Erziehung und erforscht mit ihnen den Prozess von der Idee bis zur fertigen Skulptur. Die Jugendlichen nähern sich dem Thema Grenze an, indem sie sich eine Skulptur überlegen, Skizzen anfertigen, Proportionen berechnen, aus formbaren Materialien ein Modell erstellen und schließlich ihr individuelles plastisches Endprodukt realisieren. Sie untersuchen während ihres gesamten Arbeitsprozesses, wo sie als Bildhauer/innen auf Grenzen stoßen, sowohl menschlich, künstlerisch als auch das Material betreffend.